Regisseur Adam Wingard über Godzilla vs. Kong!

CS Set Visit: Regisseur Adam Wingard über Godzilla vs. Kong!

CS Set Visit: Regisseur Adam Wingard über Godzilla vs. Kong!

Bereits im März 2019 unternahm ComingSoon.net einen Ausflug in die Village Roadshow Studios im idyllischen Queensland, Australien, um das Set von Warner Bros. Pictures und Legendary’s zu besuchen Godzilla gegen Kong! Der vierte Eintrag in ihrer MonsterVerse-Reihe folgt den Spuren früherer Einträge Godzilla (2014), Kong: Schädelinsel (2017) und Godzilla: König der Monster (2019), von denen jeder einen einzigartigen Filmemacher an der Spitze hatte. Für die 200 Millionen Dollar GvK Das Studio brachte den bekannten Genre-Regisseur Adam Wingard (Todesmeldung, Der Gast, Blair Witch), der die einzigartige Erfahrung gemacht hat, vor der vorherigen Ausgabe eine Fortsetzung zu machen König der Monster war sogar vom Publikum gesehen worden.

VERBINDUNG: CS besucht das australische Set von Godzilla vs. Kong!

„Ich liebe Fortsetzungen wirklich“, sagte Wingard während unserer Diskussion nach der Veröffentlichung des Trailers. „Einer meiner Lieblingsfilme ist ‚Terminator 2‘ und auch ‚Aliens‘. Ich liebe Fortsetzungen, in denen sie etwas nehmen können, was jemand anderes getan hat, und dann ihren eigenen Dreh darauf machen und es erweitern können. Dieser Film spielt direkt nach „King of Monsters“, aber auch in Zukunft von „Skull Island“, das in den siebziger Jahren stattfand. Eines der wichtigsten Dinge war, dass sich dies wie eine legitime Fortsetzung dieser Filme anfühlt, dass es sich wie eine legitime Übereinstimmung zwischen Godzilla und Kong anfühlt, obwohl Kong ein bisschen anders ist, weil er seit dem letzten Film gealtert ist. ”

Während wir am Set nicht mit Wingard chatten konnten, sprachen wir kurz nach der Veröffentlichung des fantastischen Trailers mit ihm und die gleichzeitige Veröffentlichung von HBO Max und Kino am 31. März wurde angekündigt. Interessiert daran, ob die enttäuschenden Renditen und Beschwerden der Fans über König der Monster betroffen Godzilla gegen KongWingard bestritt viel in Bezug auf die Korrektur natürlich und das aus gutem Grund.

„Einer der Gründe, warum sie mich zu einem Nachfolger von ‚King of Monsters‘ gebracht haben, ist, dass ich so anders bin als Michael Dougherty als Regisseur“, erklärte Wingard. „Er lehnt sich mehr in das Horrorreich hinein und seine Herangehensweise an Godzilla ist in vielerlei Hinsicht wirklich beängstigend, und ich denke, dass sie wussten, dass der nächste Film danach anders sein musste, unabhängig davon, wie er aufgenommen werden sollte. Meine Einstellung war klanglich immer sehr lustig und farbenfroh, so dass sie uns glücklicherweise nicht wirklich im wahrsten Sinne des Wortes zu sehr beeinflusste. Es gab keine größere Kurskorrektur in Bezug darauf, worum es in dem Film gehen würde oder wie wir uns bestimmten Actionszenen oder Ähnlichem nähern mussten, denn zum Glück machten wir bereits unser eigenes Ding und es stimmte überein wie es sich anfühlte, hatten sich die Leute sowieso gewünscht. Offensichtlich ist mir bewusst, dass die Leute das Gefühl hatten, der Film sei an manchen Stellen zu dunkel oder es gab zu viele Partikeleffekte. Meine Version hatte immer die Seeschlacht mit diesem magischen Sonnenuntergang. Mein erstes Bild des Films war, wie King Kong und Godzilla in einer neon-futuristischen Synth-Wave-Stadt kämpften. Das hat bereits eine Beleuchtung eingebaut, denn so ist die gesamte Sequenz, und so wurden solche Dinge zum Glück nicht wirklich beeinflusst. “

Die beiden Titelmonster hatten sich zuvor getroffen, um sich in Ishirō Hondas Kultklassiker von 1962 zu behaupten King Kong gegen Godzilla. Wingards Film verzichtet auf die schmerzhaft datierte Darstellung von Inselbewohnern sowie auf die praktischen Effekte im Anzug, unterscheidet sich aber auch in einem wesentlichen Punkt von seinem Vorgänger: Kontinuität.

„Ein Teil des Problems mit ‚King Kong versus Godzilla‘, dem Originalfilm, ist, dass wir Godzilla bereits gegründet haben. Er sieht im Grunde so aus wie in den früheren Filmen, aber dies war ein neuer King Kong“, meinte Wingard. „Dies war die erste Toho-Version von King Kong. Er sieht ein bisschen komisch aus und hält auch nicht an, weißt du? Er fühlt sich also wie ein völlig neuer Charakter. Es ist eine völlig neue Interpretation. Auf seltsame Weise haben Sie nicht das Gefühl, dass dies wirklich King Kong gegen Godzilla ist. Sie sagen: „Es ist Godzilla, aber dieser andere Typ ist eine andere Version von King Kong.“ Ich betrachte „Batman vs Superman“ als Beispiel – und das ist nur meine Meinung -, aber mein Problem mit diesem Film ist, dass es ein neuer Batman ist. Es ist Ben Affleck als Batman. Bis dahin war Christian Bale der endgültige Batman. Es fühlte sich also so an, als würden wir Batman gegen Superman spielen. Außerdem starten wir Batman neu. Es hat also nicht das Gefühl der ultimativen Übereinstimmung dieser Charaktere. Da ist etwas dran, und als ich in diesen Film ging, wollte ich dieses Gefühl nicht. Normalerweise würde Legendary den Regisseuren erlauben, Godzilla auf den Kopf zu stellen, und ich hätte sie ändern können. Mir gefällt, wie Dougherty Godzilla mit den klassischen Ahornblättern auf dem Rücken aktualisiert hat. Aber für mich wollte ich, dass sich das wie die Godzilla anfühlt, an die wir in den letzten Filmen gewöhnt waren, und ich wollte, dass Kong sich wie die Kong anfühlt, die wir auf ‚Skull Island‘ hatten, damit es sich wirklich so anfühlte, wenn sie kämpften gingen sie wirklich aufeinander los. Auch wenn ich Godzillas Kopf wahrscheinlich gerne ein bisschen größer gemacht hätte, ist sein Kopf ein bisschen klein, weißt du? Diese Beschwerde geht mir nicht verloren, aber am Ende des Tages heißt es: „Dies ist der Godzilla, den wir hier haben, und wir werden sehen, wie er mit King Kong übereinstimmt.“ Versuchen wir nicht zu mögen, es zu ändern und etwas anderes zu tun. “

„Als Adam kam, hatten wir eine Idee, wohin wir mit dem Film gehen wollten“, erklärte Produzent Alex Garcia. „Wir hatten eine sehr frühe Behandlung darüber, was der Film sein könnte, aber mit Adam wurde viel Schwerstarbeit geleistet. Während Elemente davon immer noch die ursprüngliche Geschichte sind und immer noch da sind, kam Adam genau in dem Moment herein, in dem wir sagen konnten: „Okay, wir machen diesen Film hier, was wir denken“, und er war wirklich in der Lage einige dieser Elemente weiter zu führen. Wir hatten lose über die Idee dieses Unternehmens und von Hollow Earth gesprochen, aber es gibt auch eine Durchgangslinie über Verschwörungstheorien. Es spielt mit diesen Ideen und warum wir uns diese Dinge einfallen lassen und die Reaktionen auf Gefahren und Dinge, vor denen wir Angst haben. Wir haben uns all diese Dinge ausgedacht, um oft zu helfen, diese Dinge zu maskieren und zu verarbeiten – und das ist etwas, woran Adam wirklich interessiert ist. Das ist also durch all das entstanden und hat den Film wirklich weiter gebracht. “

„Wenn es um diese gottähnlichen Kreaturen geht, ist der Film selbst in zwei gleichzeitige Handlungsstränge unterteilt, die Sie als Team Godzilla / Team Kong organisieren können“, sagte Wingard. „Team Godzilla wird von Millie Bobby Brown und Brian Tyree Henry geführt. Das Team Kong ist auf der anderen Seite der Welt und wird von Alexander Skarsgard und Rebecca Hall geführt. Jede der Geschichten des Menschen macht wirklich deutlich, was die Monster durchmachen, und gibt uns mehr Nachdruck. Es ist eine Erkundung der Zukunft und der Vergangenheit, und Sie sehen ein wenig davon im Trailer mit den Neonlichtern und bringen Godzilla in eine solche Umgebung. “

Natürlich haben wir in unserem Set-Besuchsbericht das erstaunliche Set des Kontrollraums in King Ghidorahs Schädel gesehen, das Millie Bobby Brown und ihre Freunde infiltrieren. Wingard half dabei, die Szene, die wir gesehen haben, in einen Kontext zu bringen … ohne zu viel zu verderben.

„Auf subtile Weise verfolgt Ghidorah diesen Film“, neckte Wingard. „Das ist das jüngste Ereignis in Bezug auf die Monsterwelt, da dieser Film relativ kurze Zeit später stattfindet, aber Einzelheiten sind nur eines der Dinge, über die ich nicht wirklich viel sprechen kann, weil ich möchte, dass die Leute sie haben so rein wie möglich von einer Erfahrung. “

VERBINDUNG: ABRUFERGEBNISSE: Wer sollte in Godzilla gegen Kong gewinnen?

Zwischen unserem Setbesuch und dem Trailer ist leicht zu erkennen, warum Wingards Vision für den Film perfekt ist. Er sah sich jeden Godzilla-Film an, der jemals gedreht wurde, bevor er sich darauf einließ, und war sich bewusst, dass die Toho Godzilla-Filme, als sie in den 50er Jahren begannen, düster waren und in einem Post-Hiroshima-Kontext gedreht wurden. Die ersten Filme in Legendarys MonsterVerse spiegelten dies wider, aber als die Toho-Filme weitergingen, wurden sie bunter, ausgefallener und lustiger. Godzilla gegen Kong will den Spaß wieder in das neue Franchise bringen.

„Was mich an der MonsterVerse-Version von Godzilla und Kong gereizt hat, ist die Tatsache, dass jeder dieser Filme von jedem Regisseur vor mir – Gareth Edwards, Mike Dougherty, Jordan Vogt-Roberts – jeder seinen Stempel aufdrücken konnte diese verschiedenen Filme “, sagte er. „Jeder Film fühlt sich an wie der Film dieses Regisseurs. Ich wollte in der Lage sein, nicht nur die Adam Wingard-Version von Godzilla und Kong zu machen, sondern auch den Adam Wingard-Film, den ich machen kann. Ich wollte alles, was mich als Filmemacher repräsentierte, dazu bringen und all die Dinge, die mich aufgeregt haben, einen Monsterfilm im Allgemeinen zu machen. Ein Teil davon ist nur eine Tonsache. Ich mag Filme mit einem lustigen Ton. Dies ist der erste PG-13-Film, den ich jemals gemacht habe. Ich habe noch nie einen Film gemacht, der nicht mit R bewertet wurde, nicht gewalttätig war und viel fluchte und so. Das war eine einzigartige Erfahrung, aber keine schwierige, denn meine Neigungen und mein Hintergrund in Bezug auf das, was mich überhaupt dazu gebracht hat, Filmemacher zu werden, sind immer Filme für Kinder. Viele von ihnen wurden mit R-Filmen bewertet, aber sie sind immer noch für Kinder gemacht. Zum Beispiel ist ‚Terminator 2‘ wie ein Gateway-Horrorfilm. Es ist wirklich für die Sensibilität von Kindern gemacht, aber es ist mit R bewertet, es ist sehr gewalttätig, aber nicht so sehr, dass man es als Kind nicht sehen kann. Sci-Fi war eigentlich mein Weg, um in „Terminator“, „Aliens“ und all diese Dinge einzusteigen. Das waren die Filme, die mich in den Horror versetzt haben, und dieser Film kehrt zu den Science-Fiction-Wurzeln zurück, die mich ursprünglich dazu gebracht haben, überhaupt Filmemacher werden zu wollen. “

Godzilla gegen Kong soll ab dem 31. März in den Kinos eröffnet und auf HBO Max gestreamt werden.

esruflju0aeggni-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.