Location Manager Brian M. O’Neill über die authentischen Umgebungen von ‚Mare of Easttown‘ Teil 1

„Ich habe mir immer vorgestellt, ich wäre ein Polizist. Es ist das Leben um mich herum, von dem ich nicht erwartet hätte, dass es so spektakulär auseinanderfällt“, ruft der niedergeschlagene Detective Sergeant und geschiedene Mutter von zwei Kindern, Mare Sheehan (Kate Winslet, in einer transzendenten Performance) in HBOs Mord-Mystery-Familien-Drama Stute von Easttown. Mare ist sowohl privat als auch beruflich umkämpft und hat kürzlich ihren jugendlichen Sohn Kevin durch Selbstmord verloren.

Mares kompliziertes Privatleben erstreckt sich auch darauf, dass ihr Ex-Mann Frank Sheehan (David Denman) in einem Haus lebt, das mit ihrem eigenen Garten verbunden ist und kurz vor der Wiederheirat steht. Beruflich ist Mare in die Fälle von drei vermissten Mädchen im Teenageralter in der Kleinstadt verwickelt, die seit über einem Jahr ungelöst sind, was den Landkreis dazu veranlasst, Hilfe in Form von Detective Colin Zabel (Evan Peters) zu schicken.

Mit atemberaubenden 16 Emmy-Nominierungen in diesem Jahr – darunter Nominierungen für Winslet und Peters, Regisseur Craig Zobel und Serienschöpfer Brad Ingelsby – entfaltet sich Mares gequältes Dasein über sieben Episoden in einer trostlosen Kleinstadt am Stadtrand von Philadelphia. Die von ständiger Traurigkeit und Verzweiflung durchdrungene Struktur von Easttown ist ein herausragender Aspekt dieser Charakterstudie über Trauer und Verlust, während die Gemeinde mit der Angst ringt, mit einem Serienmörder in ihrer Mitte zu leben.

Die Aufgabe, die fiktive Stadt zu gestalten, fiel dem in LA ansässigen Supervising Location Manager Brian M. O’Neill zu, dessen Location-Scouting-Karriere vor etwa zwei Jahrzehnten an einem Thanksgiving-Abend mit einer zufälligen Begegnung in einer Bar begann (Details unten). Hier ist, was O’Neill zu sagen hatte, wie die kreative Freiheit von Zobel und Ingelsby sein Team befähigt hat, die gelebten und authentischen Orte für die Serie zu sichern…

BRIAN M. O’NEILL

Wie sind Sie zum ersten Mal ins Geschäft gekommen?

O’Neill: Die kurze Antwort ist, dass ich vor 25 Jahren einen Typen in einer Bar kennengelernt habe. Die aufwendigere ist: Ich war frisch vom College, als ich an Thanksgiving nach New Jersey zurückkam, und ein paar Freunde gingen bei Michael Imperioli (von Die Sopranistinnen Ruhm) Bar. Der Barkeeper dort, Ryan, war zufällig Sam Hutchins‘ (Joker, Das Schicksal der Wütenden) Cousin. Sam ist ein bekannter Location Manager mit Sitz in New York und ist auch mit einem von ihnen gut befreundet mein Cousinen.

Beeindruckend! So haben Sie im wahrsten Sinne des Wortes Ihren ersten Job in der Branche bekommen?

O’Neill: Jawohl! Als nächstes fragte Sam, ob ich Lust hätte, nach ihm zu suchen, und ich sagte „Klar!“ ohne zu wissen, was Location-Scouting genau war. Ich hatte am College Film und Fotografie studiert, war aber mit dieser Rolle nicht vertraut. Meine erste Aufgabe bestand darin, in Harlem an Türen zu klopfen, auf der Suche nach Brownstones aus den 1940er Jahren für ein Projekt.

Zum Stute von Easttown, wie weit vor den Dreharbeiten wurden Sie in das Projekt eingebunden?

O’Neill: Einige begrenzte Standortarbeiten waren bereits erledigt und dann kam mein Team für fünf Wochen Vorbereitung.

Wie wurde die fiktive Stadt Easttown erfunden?

O’Neill: Es besteht eigentlich aus mehreren echten Städten in der Umgebung. Marcus Hook in Delaware County und Coatesville in Chester County [both in Pennsylvania] sind wahrscheinlich die beiden prominentesten Städte, die wir in allen Zwischen- und Übergangsaufnahmen gezeigt haben. Als ich das Team der zweiten Einheit herausnahm, machte es Spaß, viel Spielraum zu haben, um die Atmosphäre und den Geschmack von Mares Heimatstadt einzufangen, nach denen Brad und Craig suchten. Diese Aufnahmen erden die Show wirklich zwischen den Szenen, einschließlich der Außenaufnahmen im Vorspann.

Wie waren die Bemühungen Ihres Teams, sich mit diesen kleineren Gemeinden zu befassen, die vielleicht nicht daran gewöhnt sind, sich mit Hollywood-Produktionen zu befassen, die in die Stadt kommen?

O’Neill: Es ging zu Stadtratssitzungen, um zu erklären, worum es beim Filmemachen auf dieser Ebene – einer großen Studioproduktion – ging und um ihre Erlaubnis zu bekommen. Ich würde sagen, meistens wurden wir mit offenen Armen empfangen. Es erfindet das Rad gewissermaßen neu, macht aber auch meinem Team viel Spaß. Einige dieser Orte wurden vielleicht übersehen, als andere Filme im Großraum Philadelphia auf Erkundungstour gingen, aber diese Orte sind die Real Vororte von Philadelphia und Delaware County.

Wie geht es diesen Städten jetzt, wo sie berühmt sind? Die Sendung ist ein großer Hit.

O’Neill: Ich habe haufenweise Anrufe von diesen Gemeinden, Bezirken und Townships bekommen, in denen wir gedreht haben – sie bekommen definitiv Aufmerksamkeit. Ich habe gehört, dass der Besitzer von Mares Haus einige Erfahrungen aus erster Hand damit macht Groß Fans, die kürzlich in Scharen gekommen sind, um ihr Haus zu sehen und in ihre Fenster zu schauen. [Laughing] Diese Leute sind echte Leute, die in ihrem richtigen Zuhause leben – Mare Sheehan lebt nicht dort.

Wie haben Sie Mares Split-Level-Haus aus Ziegeln und Schindeln gefunden?

O’Neill: Im Drehbuch lebten Mare und Frank zunächst in einer Sackgasse, sodass sich die Vorderseite ihrer Häuser in unmittelbarer Nähe befand. Das sollte die Unbequemlichkeit betonen, den Ex immer direkt nebenan zu haben. Aber als wir mit dem Scouting begannen, wollten wir diesen Split-Level-Stil, der sowohl in Delaware County als auch für eine Arbeiterfamilie wie die von Mare sehr bekannt ist. Als wir Mares Haus in Wallingford, PA, fanden, schauten wir aus dem hinteren Fenster und dachten: „Wäre es nicht interessant, wenn Frank direkt dort wohnen würde?“ Es ist noch mehr ein Eindringen, wenn der Hinterhof Ihres Ex-Mannes an Ihr Haus stößt, oder? Wir haben den Nachbarn angesprochen und es hat einfach geklappt. Das Zusammenspiel zwischen den beiden Häusern ist auf die Entdeckungen zurückzuführen, die wir beim Scouting gemacht haben, und es hilft, wenn wir einen aufgeschlossenen Regisseur und Autoren haben, die aufgeschlossen sind für das, was uns die reale Welt bieten kann.

Hatte Ihr Team den kreativen Spielraum, um Brad und Craig verschiedene Ideen einzubringen?

O’Neill: Definitiv – es war eine lustige Herausforderung, die Möglichkeit zu haben, die Erzählung als Ganzes mit Standortvorschlägen voranzutreiben. Es ist wie: „Ich weiß, du hast geschrieben Dies im Drehbuch, aber was denkst du darüber? das?“ Craig, Brad und [Production Designer] Keith Cunningham war wirklich offen für unsere Ideen. Und dann hat unser Kameramann Ben Richardson (ebenfalls für einen Emmy nominiert) alles großartig aussehen lassen. Filmemachen ist wirklich ein Teamsport.

Wurden die Innenaufnahmen von Mares Haus – und das von ihrem Ex-Mann Frank auf der anderen Straßenseite – alle in diesen Häusern gedreht?

O’Neill: Nicht für Mares Haus, aber wir haben in Franks Haus gedreht. Wir haben das Innere von Mares Haus gebaut – Keith hatte eine bemerkenswerte Nachbildung von Mares Haus auf zwei Ebenen auf einer Bühne gebaut.

Egal in welcher Szene – ob Mare beim Herumfahren, der Blick auf ihre Nachbarschaft oder auf dem Polizeirevier, wo sie arbeitet – der Raum, den diese Charaktere bewohnen, fühlt sich wirklich gelebt und sehr authentisch an.

O’Neill: In kreativer Hinsicht wollte Brad wirklich, dass die Orte und die Textur der Community einer der Charaktere in jeder Szene sind. Es war ein riesiger Anstoß – unterstützt vom Studio – um es so authentisch wie möglich zu machen. Bisher scheint in jeder Rezension, die ich gelesen habe, das Wort „authentisch“ oder „authentisch“ erwähnt zu werden, also hoffe ich, dass uns das gelungen ist.

Für mehr darüber, wie die Stute von Easttown Das Team hat die Herausforderungen des COVID-19-Shutdowns mitten in den Dreharbeiten gemeistert und was genau dazu beigetragen hat, den Ort für eine der Spitzensequenzen am Ende zu finden, schauen Sie am Mittwoch zurück für Zweiter Teil.

Film Independent fördert einzigartige unabhängige Stimmen und bietet eine Vielzahl von Ressourcen, um Filmemachern bei der Erstellung und Weiterentwicklung neuer Werke zu helfen. Werden Sie Mitglied von Film Independent Hier.

Wenn Sie in der Lage sind, unsere Bemühungen zu unterstützen, bitte Spenden. Ihre Wirkung wird sich Dollar für Dollar verdoppeln, dank der Großzügigkeit unseres langjährigen Arts Circle-Mitglieds Susan Murdy. Alle Spenden, die vor dem 23. September an Film Independent eingehen, werden bis zu 50.000 US-Dollar erhöht.

Folgen Sie Film Independent…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.